11. + 12.06.2022 „MannSein-Konferenz“ in Berlin

RÜCKBLICK:

Der Sterbegefährte Martin Zimmer aus Berlin war bei dieser Konferenz dabei, um für einen neuen Umgang mit Trauer und Verlust, gerade unter uns Männern, Räume zu öffnen.

„Mit einem Impulsvortrag werde ich über meine Person, zu meinem Werdegang zum Sterbebegleiter und Lebensberater – dabei meine Biografie als Wegbereiter – zu meiner Tätigkeit und der dahinstehenden Mission und zu meinen Angeboten in den beiden Workshops des Wochenendes sprechen.

Mit „Mission“ und meinem Antrieb dahinter meine ich, den Tod aus der „Schmuddelecke“ zu holen, darauf einen “Lichtkegel” zu richten. Und ebenfalls auf alles, was mit dem Tod zu tun hat, sei es der Verlust von Dingen, Beziehungen, Lebensträumen und / oder der Gesundheit.

Diesen Lichtkegel eben auf das zu richten, was gerade auch von uns Männern – vor allem durch unsere gesellschaftliche und kulturelle Konditionierung – versteckt, kompensiert, irgendwo in die Ecke gestellt wird. Und somit genau diesem (wieder) (s)einen Platz zu geben.

Die beiden Workshops finden einmal am Samstag und einmal am Sonntag statt. Dauer ca. 2 ,5 Stunden inkl. Pause für maximal 8 – 10 Personen pro Workshop.

Es geht in beiden Workshops darum, im verbalen Austausch, der eigenen Trauer begegnen zu können und die Trauer zu verstehen. Was sind die sogenannten Trauerphasen?

Ziel ist es, dass die Trauer einen Raum haben kann, sowie die innere Stärkung und Aktivierung von vorhandenen Ressourcen im jeweiligen Trauerprozess und vielleicht auch (schon) um das gemeinsame Entwickeln von neuen Perspektiven.“

Mehr finden Sie unter
www.mannsein-konferenz.org

Fontane-Haus Kulturzentrum
Königshorster Str. 6
13439 Berlin